ON MIRACULOUS THINGS HEARD

Eine Übung im Staunen
eine Koproduktion von Constantin Leonhard und studiobühneköln

Termine:
21. März, 20h (Premiere) TICKETINFO
22. März, 20h TICKETINFO
23. März, 20h TICKETINFO

Im GeoMuseum der Universität zu Köln

Künstlerische Leitung und Performance: Constantin Leonhard
Sound: Benjamin Adams
Dramaturgie: Franziska Schneeberger
Outside Eye: Hera M. Hasan und Michael Dick

Die antike Liste „On Miraculous Things Heard“ umfasst 178 wundersame Naturphänomene, die Constantin Leonhard und Benjamin Adams in einer Sound- und Theaterperformance aufleben lassen. Nur die ungeklärten Umstände der Autor:innenschaft führten 1936 zur Veröffentlichung des Konglomerats an Naturbeobachtungen, was für uns heute ein wahrer Glücksfall ist. Können die banal bis wunderlich anmutenden Phänomene der antiken Liste womöglich helfen unser verwachsenes Verhältnis zur Natur zu verstehen? Mensch und Natur radikal als Geflecht zu begreifen und ein nachhaltigs, wertschätzendes und staunendes Mindset zu etablieren? Um dem nachzugehen, lassen wir Klangsphären, Bewegung, Gesang und Text ineinander verästeln. Ein offenes Setting im GeoMuseum, in dem alle Akteur:innen sensibel wie ein Ökosystem auf ihre Umgebung reagieren und dazu einladen sich selbst als Teil der Natur zu reflektieren. Skurile, wilde, zarte oder dramatische Sequenzen sprießen wie Knospen, genießen ihren Stoffwechsel und verfaulen wieder.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln,
das NRW KULTURsekretariat und das Kulturamt der Stadt Bochum