ALBUM KARLA HÖCKERA

eine Produktion von Teatr Trans-Atlantyk (Warschau)
in polnischer Sprache mit englischen Übertiteln

Termin: Do., 8. Juni, 20h

ALBUM KARLA HÖCKERA ist ein Dokumentartheater-Projekt, das die Fotografien aus dem 2006 aufgetauchten Album des Offiziers Karl Höcker untersucht. Höcker war Offizier in Auschwitz. Die Fotos zeigen das tägliche Leben, formelle Anlässe und Freizeitverhalten von Höcker und hochrangigen SS-Offizieren des Konzentrationslagers. Das Projekt unternimmt den Versuch, die historische Katastrophe Auschwitz aus der bisher weitgehend unerforschten Perspektive der Täter*innen zu verstehen. Mit Hilfe von Dokumentartheater-Techniken, Improvisation, Recherche und geschriebenem Text erforscht die Produktion die allzu menschlichen Männer und Frauen, die die „Endlösung“ durchführten. Indem die Fotografien reanimiert werden, wird das Publikum eingeladen, Zeugen des täglichen Lebens der Arbeiter, Manager und Verantwortlichen der Todesfabrik Auschwitz zu werden. Das Stück hinterfragt traditionelle Narrative und Annahmen über die Ausführenden des Holocaust und demaskiert die Monster der populären Vorstellungskraft – um dahinter gewöhnliche und vertraute Gesichter zu enthüllen.

mit: Marta Król, Grzegorz Sierzputowski, Tomasz Sobczak,
Krzysiek Polkowski,Helena Chorzelska
Regie: Paul Bargetto
Text: Malgorzata Sikorska-Miszczuk
Produktionsdesign: Agnieszka Kaczynska
Produzentinnen: Agata Balcerzak and Marta Cienkowska

Gefördert durch das Adam Mickiewicz Institut