west off 2017 – Theaternetzwerk Rheinland

It might get loud!
Brüllend laut und flüsternd leis – das große Ganze, das Internet und die kleinsten Objekte des Alltags. Zwischen Extremen bewegen sich vier junge Ensembles aus NRW:
Marje Hirvonen verfällt dem YouTube-Ruhm, Stefan Mießeler kostet als abgehalfterter Wrestling-Star die Urgewalt des Show-Biz aus, Heiner&Lindsig verfolgen den Weg der Frühstückstasse ins Universum und bei Cindy Moped prallen Country und Metal aufeinander. Alle vier lassen es krachen und beweisen für west off 2017, wie frisch, mutig und aufregend das Theater der Zukunft ist.

Zum achten Mal schließen sich das theaterimballsaal Bonn, das FFT Düsseldorf und die studiobühneköln zum Theaternetzwerk Rheinland zusammen und lassen die Ideen der Künstler*Innen Wirklichkeit werden. Angie Hiesl, Christine Knecht, Morgan Nardi und Frauke Meyer stehen als erfahrene Mentor*Innen den Gruppen zur Seite und machen west off 2017 zur qualifizierenden Plattform für eine neue Generation von Theatermacher*Innen.
—–

FAME – WHEN I STILL THOUGHT I WOULD BECOME FAMOUS
eine Koproduktion von Marje Hirvonen und FFT Düsseldorf
Termin:

18. Oktober, 20h TICKETS

I want to become famous, because it is very important to be famous.

Laufstege, Castingshows, YouTube – Berühmtheit zu erlangen scheint eine moderne Plage zu sein. Für viele wird die öffentliche und mediale Anerkennung zum einzigen Lebensziel. Marje Hirvonen begibt sich in ihrem tragikomischen Tanz-Solo „fame“ auf die Jagd nach Klicks und Likes, hechelnd zwischen „moves“ und „looks“ – stets nur das Ziel vor Augen, anerkannt, geliebt und bewundert zu werden. Ohne Angst vor Peinlichkeit macht Marje Hirvonen die Bühne zu ihrem YouTube-Channel und will nur eins von uns: angehimmelt werden.

Choreographie und Tanz: Marje Hirvonen
Video: Agustina Sanchez Gavier
Kostüme: Polyestershock
Dramaturgie: Hannah Schopf, Markus Tomczyk
Mentor: Morgan Nardi
—–

UNFOLDING UNIVERSE
eine Koproduktion von Heiner&Lindsig und theaterimballsaal Bonn

Termin:
19. Oktober, 20h TICKETS

… jede Passage, sagen wir, poetischer Bilder kann beliebig oft variiert werden, und alle Variationen können in sich interessant und gültig sein. (William S. Burroughs)

Das Performanceduo Heiner&Lindsig entwendet dem Alltag Dinge, die zu Protagonisten eigenwilliger Versuchsanordnungen und Szenarien werden: Eine Tasse vom Frühstückstisch landet auf der Bühne. Tasse für Tasse entfaltet sich in obsessiver Zweckentfremdung durch die beiden Performer ein neues Universum. Heiner&Lindsig setzen programmatisch auf Zufall, Assoziation und Intuition und entwickeln absurd wie magisch anmutende Szenerien. Grundiert wird ihre minimalistische Performance vom Flair des Absichtslosen – frei nach John Cage, der als höchste Absicht die Befreiung von jeder Absicht erklärte.

Idee, Konzept und Performance: Veronika Heisig, Manuel Lindner
Outside Eye: Saskia Rudat
Mentorin: Angie Hiesl
—–

BESTIEN UND HELDEN
eine Koproduktion von Stefan Mießeler und studiobühneköln
Termin:
20. Oktober, 20h TICKETS

Der böse Mann steht im Ring. Jake, die Schlange, der Wrestler, der Gott fand und doch nur das Evangelium nach Jack Daniels predigte, Jake, der das Schicksal seiner Gegner mit sanfter Stimme beschwor, der ihre Schädel blitzschnell in den Boden trieb, er, der Böse, steht nach Jahren des Suffs und der Drogen wieder im Ring. Es ist sein Comeback, sein letzter großer Kampf und die Rückschau auf ein verpfuschtes Leben in Spandex, Blut und Glitzer. Eine Trash-Tragödie über das Schicksal eines Menschen in der neongrellen Welt des Professional Wrestling.

mit: Stefan Mießeler, Nicolas Storms und Liliana Mendes Schneebeli
in weiteren Rollen: Niklas Jeske, Nastassja Pielartzik, Simon Schröder,
Lena Schütte, Nora Vollmond und Daniel Wahada
Konzeption: Stefan Mießeler und Nicolas Storms
Kostüme: Liliana Mendes Schneebeli
Mentorin: Christine Knecht
—–

TORTURE DOOM
eine Koproduktion von Cindy Moped und studiobühneköln
Termin:
21. Oktober, 20h TICKETS

„It’s a grim sober world and there is not much you can do, you have to dance with the devil if the devil wants you to!“

Cindy Mopeds „Torture Doom“ ist der Lärm zwischen bröselnden Kontinenten, eine Parade zwischen Okay und Aua. Let’s go hand in hand into Pommes Land! Cindy Moped  ist eine Country Sängerin aus den USA. Bei einem Zwischenstopp in Germany (2002) trifft sie in Kobern-Gondorf ( bei Koblenz ) auf eine Heavy Metal Band.
Jetzt hat sie ein Au Pair- Visum und ist derzeit auf Tour. In NRW.

mit: CINDY MOPED & TORTURE DOOM feat. special Guests
Mentorin: Frauke Meyer
—–

„west off 2017 – Theaternetzwerk Rheinland“ wird gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und die Kulturämter der Städte Bonn, Düsseldorf und Köln