UniBühne: Os Ninguéns

eine Produktion von Teatro Lusotaque

mit: Daniel Peiffer, Eva Camus, Gabriel Frey, Gianina Schäffauer Segura, Ingride Guedes, Italine Mineiro, Layane Carvalho Hackl, Lina Friedrich, Lívia Gerling, Liza Perona, Manuel Pomaska, Natalí Puccio, Patricia Lambertz, Telma Brites, Tina Meyerhof, Vanessa Lage
Regie: Marianna Souza
Assistenz: Alexandra Marinho
Dramaturgie: Yanelvis Duret
Technik: Sven Mause
Musik: Banda MP8

Termine:
15. (Premiere) Januar, 20h TICKETS
16. Januar, 20h TICKETS
17. Januar, 20h TICKETS
18. Januar, 20h TICKETS

„Eu só quero é ser feliz, morar tranquilamente na favela onde eu nasci.“, singt sie, während er am Fenster steht und zu ihr runterschaut. Vor sich trägt sie eine tropfende Styroporbox. Wohin sie damit möchte, ist ungewiss. An diesem Ort kreuzen sich die Wege, führen aneinander vorbei und treffen mit voller Wucht aufeinander. Wo mit Lebensmitteln gehandelt wird, verkaufen sich Drogen, Gesetze und Liebe. Romantik liegt hier ganz im Auge des Betrachters, denn was für die einen die brutale Realität bedeutet, ist für andere ein lukratives Geschäft und für wieder andere die Auslebung des Exotischen: a favela.
Die wohl umstrittensten Orte brasilianischer Großstädte rücken erneut in den medialen
Fokus. Geleitet wird diese Bewegung von den obersten Machthabern und ihren Mit-
und Gegenspielern. Mit musikalischer Untermalung des Projeto MP8 bringt das portugiesischsprachige Teatro Lusotaque die Geschichte des Zockers Zeca Esperto und der Menschen in seiner Umgebung auf die Bühne. In einem Wechselspiel von Herzlichkeit und Terror, Komik und Tragödie, Tanz und Tränen erhitzt das Ensemble den Raum auf kaum auszuhaltende Temperaturen. „Niemand: die Kinder von niemandem, die Besitzer von nichts“. – Die Worte von Eduardo Galeanos Gedicht durchdringen die Essenz des Spiels, das die Unsichtbarkeit der mehr als 11 Millionen Menschen, die in den Favelas Brasiliens leben, ans Licht bringt.

„UniBühne“ ist das Label für unabhängige studentische Theaterinitiativen der Universität zu Köln