UniBühne: ISI

eine Produktion von Die traurigen Clowns

Schauspiel: Lasse Lehmann
Regie & Text: Lennart Mehrwald

Termine:
4. Juli, 20h TICKETS
5. Juli, 20h TICKETS
8. Juli, 20h TICKETS
9. Juli, 20h TICKETS
12. Juli, 20h TICKETS

Einfach mal machen. Muss doch gehen. Und dann macht man den ersten Schritt. Geht los, fährt los: Fährt nichts. Dann doch. Und dann fliegt die Heckscheibe raus. Und dann? Einfach weiter. Dann und einfach. TRRRRRRR Sekundenschlaf. So wichtig ist der rechte Spiegel nicht. Stoff, Stoff! Stop! Mit zwei p? Stopp! Was soll eigentlich der ganze Scheiß, frag ich mich eigentlich nie. Wieso denn auch, wenn dann und einfach, einfach genug ist. Eudedeudeudeudeu Trololololol. ISI.

Eine Person, ein Auto, eine Geschichte. Per macht sich auf den Weg. Er weiß nicht, was die Richtung ist, weiß nur was richtig ist. Jedenfalls meint er, es zu wissen. Davon erzählt er. Doch so wie ihm der Überblick beim Erzählen verloren geht, verliert er die Kontrolle über seinen Trip, falls er sie je hatte. Und darin zerspringt schließlich auch die Konstruktion eines selbstbestimmten Individuums, das aus sich heraus glücklich werden kann, wie wir es uns so gern selbst unterstellen.

»Arbeit. Arbeiten. Hab ich auch mal gemacht. Manche arbeiten ja sogar beruflich. Versteh ich nicht: Den ganzen Tag irgendwas machen, das man selbst nicht möchte und das niemanden etwas nützt. Für Geld? Aha. Ja dann. Ich weiß wovon ich rede: Ich hab schon mal gearbeitet.«

Oder man ist halt wirklich konsequent: und gibt kein’ Fick.