UniBühne: Der Himmel, das Glück et ta mère

eine Produktion von Projets & Projecteurs

mit: Christiane Nehen, Jean-Baptiste Vitale, Bénédicte Fieux, Thomas Durieux, Julia Fiedler, Cécile Fougerouze, Nils Grupe, Silvia Wesseling und Nadine Prodhomme
Regie: Pierre Gérardin

Termine:
25. April, 20h TICKETS
26. April, 20h TICKETS
27. April, 20h TICKETS
28. April, 20h TICKETS
29. April, 18h TICKETS

„Heute Abend lassen wir die Katzen aus dem Sack.“ sagt Michellemabel von den anonymen Unglücklichen. Für ihre neunte Produktion befassen sich Projets & Projecteurs mit dem Thema „Glück“. Zum einen sehen wir vier überaus seltsame Gestalten, vom Leben versehrt aber wild entschlossen, das Beste daraus zu machen. Zum anderen eine deutsch-französische Familie, die den Verlust mehrerer geliebter Personen verkraften muss. Das Hochhausviertel, in dem sich ihr Appartement befindet, wird abgerissen: Für die Familie bricht alles zusammen, im wörtlichen wie im übertragenen Sinn. Was tun angesichts der Herausforderungen der menschlichen Existenz? Die einen setzen sich gemeinsam einer Schocktherapie aus: dem Kurs „Lebensfreude für Anfänger“. Bei den anderen wird gekämpft: Liebe ist auch furchtbares Leid, wenn man sie nicht mehr zeigen oder in Worte fassen kann. Und das alles auf Deutsch und Französisch.

„Ce soir nous avons prévu de vider nos sacs“ dit Michelmabelle, participante aux ateliers des Malheureux Anonymes. Pour sa neuvième production, la troupe Projets & Projecteurs se consacre au thème du bonheur. D´un côté une bande de quatre personnages farfelus plus barrés les uns que les autres. De l´autre une famille franco-allemande mise à mal par le deuil et les secrets. Leur appartement se trouvant dans une cité vouée à la démolition,tout semble s´effondrer autour d´eux au sens propre comme au sens figuré. Alors comment faire face aux épreuves et aux soucis de l´existence? Les uns ont prévu une thérapie de choc : Les ateliers du bonheur.
Les autres : la lutte. Car l´amour est une souffrance quand on n´arrive plus à le dire ou à le montrer. Et bien sûr le tout en français et en allemand.