TORTURE DOOM

eine Koproduktion von Cindy Moped und studiobühneköln
im Auftrag von „west off 2017 – Theaternetzwerk Rheinland“

mit: Cindy Moped, Dolunay Gördüm, Kevin Zielke, Kilijan Kuhlendahl, Shan-Lii Peng,
Peter Haas, Niklas Strang und Felix Scherf
Technik, Lichtkonzept und Bühne: Philipp Naujoks und Jan Widmer
Mentorin: Frauke Meyer

Termine:
25. September, 20h (Premiere) TICKETS
26. September, 20h TICKETS
27. September, 20h TICKETS
28. September, 20h TICKETS
30. September, 20h TICKETS
21. Oktober, 20h TICKETS

Cindy Moped Torture Doom ist der Lärm zwischen bröselnden Kontinenten, eine Parade zwischen Okay und Aua. Etwas wird aus dem Klumpen gerissen, aber nichts wieder reingestopft. Das Glücksrad löst nach C.H.A.O.S auf. Chaos ohne Untergang. Phallus ohne Unterhose. In Teufelsküche. Denn Cindy weiss: „it’s a Grim Sober World and there is not much you can do, you have to dance with the devil if the devil wants you to!“
Ein Zufallsgenerator mit wechselnden Gästen.
#Let’s all be nervous.

Cindy Moped ist eine Country Sängerin aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Neulich war sie zum ersten mal wählen. Jetzt wundert sie sich. Sich wundernd beantragt sie ein Au-Pair Visum in Germany. In West-Germany  lernt sie in einem Hotel in Kobern-Godorf die Metal Band „Torture Doom“ kennen…

„Epochales Chaos, Musik und Tanz. (…) Die Band spielt Metal, es gibt jede Menge Tanzeinlagen, teilweise sogar mehrere gleichzeitig. (…) Alles spielt am Rande des Nervenzusammenbruchs. (…) Dabei ist das Stück gespickt mit Anspielungen auf das politische Zeitgeschehen. (…) Allerdings zeigt es auch auf, wie schwer Protest heute ist. (…) Metal-Musik und ihre Posen sind dafür erstaunlich treffende übergreifende Metaphern.“ (Kölnische Rundschau)

„west off 2017 – Theaternetzwerk Rheinland“ wird gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und die Kulturämter der Städte Bonn, Düsseldorf und Köln