tipping points

eine Koproduktion von Constantin Hochkeppel & Collaborators,
TanzFaktur, Ringlokschuppen Ruhr und studiobühneköln



Termine:
1. April, 20h
2. April, 20h
3. April, 20h

Die Vorstellungen finden in der TanzFaktur statt!
Infos und Tickets: www.tanzfaktur.eu

von und mit: Micha Baum, Wayne Götz, Gustavo de Oliveira Leite, 
Faris Saleh und Maximilian von Ulardt
Konzept und Regie: Constantin Hochkeppel
Konzept und Dramaturgie: Julia Hagen
Konzept und Produktion: Christiane Holtschulte
Bühne: Martina Kock
Kostüm: Brigitte Schima
Musik und Sounddesign: Marco Mlynek
Lichtdesign: Pascal Gehrke
Technik: Jan Widmer
Assistenz: Julia Rilling

– Hast Du Dich noch nie gefragt, wer daran interessiert sein könnte, dass Du die Welt einfach so hinnimmst, wie sie Dir präsentiert wird? Dass Du Dir nicht mehr Fragen stellst? Lass Dich nicht länger für dumm verkaufen! Die Zeit der Unmündigkeit, der blinden Zufriedenheit ist vorbei. –

Constantin Hochkeppel und seine Collaborators setzen sich mit den Themen Meinungsbildung und Verschwörungsmythen auseinander und stellen sie in den Kontext des Phänomens der toxischen Männlichkeit: Fünf männlich gelesene Performende finden sich in einem Raum wieder, der für sie zu einer Projektionsfläche wird. Auf sich selbst zurückgeworfen versuchen sie, sich zwischen scheinbar vorgefertigten Pfaden, anderen Meinungen und eigenen Traumata zurechtzufinden.

– Die Dynamik nimmt zu, Körperbilder entstehen und zerfallen, brutal und zärtlich.
Der Kampf um die Wahrheit hat begonnen. –

Gefördert durch den Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste und die KunstSalon Stiftung. Unterstützt durch die Tanzresidenz 2021 im Quartier am Hafen.