LABAN

Rudolf Laban- ein Bewegungstheoretiker- ging davon aus, dass menschliches, und dadurch auch theatrales Handeln, u.a. durch GEWICHT (schwer, leicht), RAUM (direkt, flexibel), und ZEIT (plötzlich, anhaltend) bestimmt wird. Diese Begriffe führen nicht nur zu einer bestimmten Form des Handelns, sondern sie beinhalten ganze Weltsichten.
Wir werden diese Begriffe körperlich erarbeiten und durch ihre Kombinierung eine einfach nachvollziehbare, wenn auch komplexe, schauspielerische Technik entwickeln. Diese Technik hilft uns, verschieden „Typen“ spielerisch und lustvoll darzustellen, die wir in Improvisationen und anhand kurzer szenischer Texte austesten werden.

Termine:
10. April, 18-21h
13., 14., 27. und 28. April, jeweils 11-15h
Kurs für Anfänger*innen und Fortgeschrittene

Anmeldung beim Infoabend (spätere Anmeldungen werden nicht berücksichtigt)
Die endgültige Auswahl findet beim ersten Treffen statt
Maximal 12 Teilnehmer*innen
Leitung: Gerhard Roiß