Köln 68 – eine theatrale Installation

1968: Paris brennt, Köln pennt.
2019: Hambi bleibt.
Wie sah studentischer Protest 68 aus, wie heute?
Welche Veränderungen braucht eine (Stadt)-Gesellschaft?
Wie können diese natürlich wachsen oder durch eruptive Interventionen beschleunigt werden?
Wie macht man Politik abseits der Politik?
Und überhaupt: Heute? Ist es wieder Zeit für Zeiten des Aufruhrs?
Oder bedeutet studentischer Protest nur eine letzte Verschnaufpause vor dem immer gleichen Marsch durch die Institutionen?

In diesem zweisemestrigen Kurs begeben wir uns anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der neuen Universität zu Köln in Zusammenarbeit mit dem Historischen Archiv der Stadt Köln auf eine theatrale Entdeckungsreise. Dabei wird eine Produktion entstehen, die sowohl im Historischen Archiv als auch in der studiobühneköln gezeigt werden wird. Eingeladen sind Studierende mit Theatererfahrung, politischem Interesse und der Energie, zwei Semester lang eine Produktion sowohl auf wie hinter, vor und neben der Bühne mitzuentwickeln.
Die Teilnahme an allen Terminen ist verpflichtend.

Termine:
Montag, 18-20h
Erstes Treffen am 22. April
Ab September regelmäßige Probentermine, die gemeinsam vereinbart werden
Vorstellungen: 29. Oktober (im Rahmen der Ausstellung des Historischen Archivs zum Universitätsjubiläum)
und 2. November (Lange Museumsnacht)
Weitere Vorstellungen in der studiobühneköln im Winter 2019

Anmeldung nicht mehr möglich
Leitung: Tim Mrosek