#stayathome – Home Videos drehen

Home Videos sind von Amateur*innen gedrehte Filme, die für das Familienarchiv gemacht werden. Dieser Workshop greift das persönliche, private und amateurhafte der Home Videos auf und verknüpft es mit der derzeitigen Kampagne #stayathome.
Wir wollen Geschichten erzählen, persönliche Geschichten von uns zu Hause, in Form von Videotagebüchern, Gespräche übers Internet aufnehmen, aus dem Fenster filmen, Straßensituationen beobachten. Aus diesen (Selbst-)beobachtungen sollen kurze Filme entstehen.
Der Workshop ist beschränkt auf max. 6 Teilnehmer*innen, die schon Vorerfahrung in Film drehen und Videoschnitt haben, oder gewillt sind, sich das anzueignen. Gefilmt werden kann mit allem, was zur Verfügung steht – mit dem Handy, einer Videokamera, dem Fotoapparat.  Ein Amateur (von lateinisch amator – ‚Liebhaber‘) ist eine Person, die eine Tätigkeit aus Liebhaberei ausübt. Daher: Ihr solltet die Lust und die Zeit mitbringen, in dieser Zeit des Workshops an euren Filmen kontinuierlich zu arbeiten. Im Tun und Besprechen eurer Aufnahmen werdet ihr lernen, was wichtig beim Filmemachen ist.

Termine:
2.Mai, 16.Mai,  30.Mai, 13.Juni, 27.Juni und 11.Juli jeweils von 10-13h

Die Installation der Videokonferenzplattform Zoom ist notwendig
Anmeldungen per Mail an herta.angelika@gmail.com

Leitung: Angelika Herta